?>

Ferienhaus in Dänemark mit Boot

Dänemark ist ein wasserreiches Land mit einer mehr als 7.000 km langen Küste an Nord- und Ostsee. In zahlreichen Ferienhäuser gehört ein Boot zur Grundausstattung, das ohne Aufpreis von den Urlaubern genutzt werden kann.  

Ferienhaus mit Boot im Familienurlaub

Ein Ferienhaus in Dänemark mit Boot ist die ideale Unterkunft in einem Urlaub mit der ganzen Familie. Für Kinder aller Altersgruppen ist es ein einzigartiges Erlebnis, mit dem Ruderkahn oder einem Motorboot die Küstengewässer von Nord- oder Ostsee zu erforschen. Sie haben die Wahl zwischen einem Ferienhaus mit Boot an der Ostseeküste der Inseln Fünen und Seeland, an der Nordseeküste in Jütland und einem Fjord. Der Vorteil einer derartigen Unterkunft liegt auf der Hand. Jederzeit kann das Wasserfahrzeug für Angelausflüge oder Entdeckungsreisen genutzt werden. Im Gebiet der dänischen Südseeinseln bieten sich zahlreiche unbewohnte Schären als Ziel an. Da Schwimmwesten bei den meisten Ferienhäusern mit Boot zur Basisausstattung gehören, ist auch die Sicherheit auf den Ausflügen gewährleistet.  

Angelurlaub in Dänemark

Wer in Dänemark einen Angelurlaub verbringt, kommt an einem Ferienhaus mit Boot als Unterkunft nicht vorbei. Mit dem Gefährt können Sie problemlos die Angelstelle wechseln, wenn der Erfolg ausbleibt und Sie bleiben flexibel bei der Auswahl der Angelplätze. In der Ostsee bestehen die besten Aussichten auf den Fang von Plattfischen an den Sandbänken vor der Küste. Im tiefen Wasser können Sie Hornhechten, Dorschen und Heringen nachstellen, wobei die Chancen auf einen kapitalen Fang von der Jahreszeit abhängen. Oft sind die Vermieter von Privathäusern selbst Angler und versorgen Sie bei der Ankunft mit Informationen zu den ertragreichen Angelplätzen.  

Ferienhaus mit Ruder- oder Motorboot

Ferienhäuser werden in Dänemark mit zwei Bootstypen vermietet. Die meisten Objekte sind mit einem Ruderboot ausgestattet, das am Anlegesteg vertäut ist. Teilweise werden auch Ferienhäuser mit Motorboot angeboten. Eine spezielle Berechtigung zum Führen des Motorbootes ist nicht erforderlich. Alle Boote mit einer Länge unter 15 m können ohne Bootsführerschein bewegt werden. Auf diese Weise werden auch Urlauber, die nie ein Motorboot selbst gesteuert haben, zum Hobbykapitän. Wichtig ist vor diesem Hintergrund der Versicherungsschutz. Am besten fragen Sie den Eigentümer bei der Schlüsselübergabe, ob das Boot versichert ist. In der Regel handelt es sich um kleine Holzboote, die mit einem Außenbordmotor ausgerüstet sind.

Ausgewählte Ferienhäuser aus unserer Datenbank: