?>
Dänemarks schönste Inseln

Dänemarks schönste Inseln

Traumstrände, Kreidefelsen, Wattenmeer, Segelreviere und idyllische Dörfer – keine dänische Insel gleicht der anderen. Wir stellen Ihnen die schönsten Inseln des skandinavischen Landes im Kurzporträt vor.  

Bornholm – sonnige Ostseeinsel vor Schwedens Küste

Bornholm ist eine dänische Ostseeinsel, die näher an der schwedischen Küste als am dänischen Festland liegt. Sie ist dank eines speziellen Mikroklimas der sonnigste und wärmste Ort des Königreiches. Traumhafte Strände ziehen sich an der Südküste entlang, während ansonsten Steilküsten das Bild dominieren. Den höchsten Punkt markieren die 40 m hohen Felsen bei Hammerhus. Das Inselinnere wird von wogenden Weizenfeldern, Buchenwäldern und Weiden geprägt. Immer wieder stoßen Sie auf Wanderungen und Radtouren auf die weiß getünchten Rundkirchen aus dem Mittelalter, die längst zu einem Wahrzeichen Bornholms geworden sind.  

Römö – Nordseeinsel mit Traumstrand

Rund 15 Kilometer lang und bis zu zwei Kilometer breit ist der Sandstrand an der Westküste von Römö. Die dänische Nordseeinsel liegt im Wattenmeer, das die UNESCO im Jahr 2014 in die Liste des Weltnaturerbes aufnahm. Römö erreichen Sie mit dem Pkw oder Wohnmobil über den mautfreien Damm, der die Insel mit dem Festland verbindet. Mit dem eigenen Auto können Sie direkt auf dem Strand parken. Spezielle Bereiche sind für Windsurfer, Kitesurfer und Strandsegler reserviert. Auf Römö befindet sich darüber hinaus einer der ältesten Golfplätze Dänemarks. Sehenswert ist ein alter Kapitänshof aus dem 18. Jahrhundert, der den Namen Kommandøgården trägt.  

Lolland – Sandstrände, Safaripark und prähistorische Dolmen

Die Insel Lolland liegt südlich der größten dänischen Insel Seeland in der Ostsee. Neben den herrlichen Sandstränden, die im Sommer ein Bade- und Wassersportparadies sind, laden mehrere Attraktionen zu einem Besuch ein. An der Nordküste liegt der Safaripark „Knuthenborg Park & Safari“, den Sie mit dem eigenen Pkw befahren können. Mittelalterfans dürfen sich nicht einen Abstecher in das Middelaldercentret Nykøbing entgehen lassen, wo in einer nachgebauten mittelalterlichen Siedlung das Leben pulsiert. Noch weiter in die Vergangenheit reisen Sie mit einem Besuch der Ganggräber Glentehøj und Kong Svends Høj. Die prähistorischen Dolmen wurden in der Jungsteinzeit erbaut.  

Video: Møn von oben: Steilküsten und sonnige Strände

Møn – Kreideklippen und Dark Sky Park

Die abgeschieden gelegene Insel Møn steht für einen ruhigen und beschaulichen Urlaub in einem Ferienhaus in Dänemark. Spektakuläres Highlight der Ostseeinsel sind die sechs Kilometer langen Kreidefelsen Møns Klint. Sie sind knapp 130 m hoch. Der Kiesstrand am Fuß der Klippen ist nur über Holztreppen zu erreichen, die an verschiedenen Punkten hinabführen. Gemeinsam mit der Nachbarinsel Nyord wurde Møn im Jahr 2014 als sogenannter Dark Sky Park zertifiziert. Dieses Zertifikat erhalten nur Ort mit einer äußerst geringen Lichtverschmutzung. In sternenklaren Nächten sind bis zu 5.000 Sterne mit dem bloßen Auge am Firmament zu erkennen.  

Fünen – Dänemarks zweitgrößte Ostseeinsel

Zwischen Jütland und Seeland gelegen ist Fünen mit seinen herrlichen Stränden und den charmanten Städten ein Top-Reiseziel für Dänemark-Urlauber. Von hier starten Ausflüge zu den dänischen Südseeinseln, die wie Trittsteine in der Ostsee liegen. Mit Odense befindet sich die Geburtsstadt des Märchendichters Hans Christian Andersen auf Fünen. Sein Geburts- und sein Elternhaus wurden zu Museen umgebaut. Wundervolle Sandstrände erstrecken sich unter anderem am Großen Belt und an der Südküste. Die Sandstrände am Kleinen Belt sind wegen der gefährlichen Strömungen nur bedingt zum Baden geeignet.  

Langeland – Badeinsel im Südfünischen Meer

Die Ostseeinsel Langeland macht ihrem Namen alle Ehre. Das lang gestreckte Eiland im Südfünischen Meer ist 52 km lang und nur 11 km breit. Charmante Städtchen wie Rudkøbing und Bagenkop laden zu einem Stadtbummel ein. Sehenswert ist das Ristinge-Kliff, das in Sichtweite der Ostseeinsel Ærø aus dem Meer aufragt. Einzigartig in der dänischen Inselwelt sind die knapp 700 Hügel, die auf der ganzen Insel aus dem Flachland aufragen. Trotz der geringen Höhe von maximal 20 m sind sie weithin sichtbare Landmarken. Sie sind Überreste der letzten Eiszeit und bestehen aus einem abgelagerten Kies-/ Sandgemisch. Herrliche Badestrände mit feinem Sand sind Ristinge Strand, der Strand von Drejet Spodsbjerg und Hesselbjerg Strand. Letzterer wird von einer leicht gewellten Dünenlandschaft begrenzt.  

Seeland – die Hauptstadtinsel

Seeland ist nicht nur die größte Ostseeinsel Dänemarks, sie ist darüber hinaus die Hauptstadtinsel. An der Ostküste liegt am Öresund das quirlige Kopenhagen mit seinen Kanälen, Giebelhäusern und Königspalästen. Im Norden von Seeland schneidet sich der Roskilde Fjord tief in das Land ein. An seinem Ende befindet sich die ehemalige Wikingersiedlung Roskilde mit dem Wikingerschiffsmuseum als Hauptattraktion. Ein reizvolles Ausflugsziel ist Schloss Kronborg bei der Ortschaft Helsingør. Auf dem Renaissance-Schloss siedelte der englische Dramatiker William Skakespeare die Handlung der Tragödie „Hamlet“ an. Die „Dänische Riviera“ zwischen Hornaek und Dronningmoelle ist ein Bade- und Wassersportparadies an der Ostsee. Wenn Sie ein Ferienhaus in Dänemark als Urlaubsunterkunft suchen, werden Sie im Umland der Orte fündig.    

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhaus-Urlaub in Dänemark

Ferienhaus-Urlaub in Dänemark

Ferienhäuser an den beliebtesten Orten in ganz Dänemark. In Bornholm, Dänische Südseeinseln, Fünen, Jütland, Nordjütische Insel, Rømø, Seeland oder in Südjütland.

Ferienhäuser in Dänemark

Ferienhäuser in Henne Strand

Ferienhäuser in Henne Strand

Ferienhäuser auf Römö

Ferienhäuser auf Römö

Ferienhäuser in Südjütland

Ferienhäuser in Südjütland

Ferienhaus auf den dänischen Südseeinseln - Versunkene Eiszeitlandschaft

Ferienhaus auf den dänischen Südseeinseln - Versunkene Eiszeitlandschaft